Tiefenimagination

Arbeit mit inneren Bildern

Tiefenimagination nach Prof. Dr. E.S. Gallegos ist eine Verbindung von westlicher Psychologie mit Elementen aus indigenen Kulturen.

In der Entspannung finden wir zu unserem ursprünglichen Rhythmus und verbinden uns mit unserem ureigensten inneren Wissen.
Wir lenken die Aufmerksamkeit  auf eine bestimmte Körperregion oder ein Thema und fragen, ob sich uns dazu ein inneres Bild zeigen möchte.
Alle Wahrnehmungen sind willkommen. Meist beginnen Bilder aufzutauchen, oft zeigen sich diese in Tiergestalt.
Das Tier hat einen sehr ursprünglichen Bezug zu unserer Instinktnatur, unserem Körper und unseren elementaren Bedürfnissen. In frühen Kulturen ist es ausserdem Helfer und Verbindungsglied zur spirituellen Welt.
Durch den inneren Dialog mit den Bildern erschliessen sich uns Anteile unseres Wesens, die vom Bewusstsein ausgeblendet wurden. Die innere Welt findet so einen Weg, sich uns mitzuteilen. Wir können uns wieder mit unserem ganzen Potenzial verbinden.

Als Begleiterin ist es meine Aufgabe, die Entspannung anzuleiten und den Kontakt mit der inneren Bilderwelt zu erleichtern. Durch Rückfragen bleibe ich während der Sitzung in verbalem Kontakt. Der innere Prozess entfaltet sich jedoch weitgehend von selbst.

Die inneren Bilder sind von grosser Kraft und bringen uns näher zu unserer Ganzheit. Wir interpretieren sie nicht, sondern lassen sie aus sich selber wirken.

Ausbildung:
3-jähriges Training bei  Prof. Dr. Eligio Stephen Gallegos in seiner Methode der Tiefenimagination:  PTTP
„The Personal Totem Pole Process“,   (1997-1999)